DER BLICK HINTER DIE KULISSEN

Unser wichtigster Lieferant und Partner ist die Fabrik zusammen mit unserem Agenten. Im Umkreis Portos haben wir die Unterstützung finden können, die wir gesucht haben und sind sehr dankbar!

 

Albino und seine Ehefrau Fernanda führen ihre Fabrik als Familienunternehmen seit 35 Jahren mit viel Liebe zum Detail und zu ihrem Team. Albino hat mit 10 Jahren angefangen in einer Schuhfabrik zu arbeiten. Das war in den frühen 1960er Jahren. Die Schuhe waren für ihn damals eher Mittel zum Zweck. Als Fußballverrückter brauchte er Schuhwerk für sein wichtigstes Hobby. 10 Jahre lang hat er das Hobby zum Beruf gemacht und als Fußballspieler in der zweiten Liga Portugals sein Geld verdient. Mit 30 Jahren war dieses Kapitel zu Ende und er investierte seine Ersparnisse in eine eigene Fabrik.

 

Die sehr familiäre Atmosphäre ist in der Fabrik überall zu spüren. Beim Gespräch mit Antonia (die Hand auf dem letzten Foto ist ihre), einer der Mitarbeiterinnen, die seit dem ersten Tag dabei ist, merkt man die Vertrautheit und den offenen Austausch. Antonia ist die Schwester von Fernanda und seit vielen Jahren Albinos Schwägerin. Einfach sympathisch!

 

Wir sind Albino, Fernanda und dem ganzen Team sehr, sehr dankbar und verbunden!

 

 

Im Büro von Albino hängt ein alter Zeitungsartikel, auf dem die Prinzessin von Norwegen zu sehen ist mit seinen Schuhen an den Füßen. (sieh unten). Albino ist super stolz auf den Artikel! Das Bild ist mittlerweile etwas vergilbt und wir möchten euch bitten ihm eine Freude zu bereiten! Schickt uns Bilder mit seinen Schuhen im Einsatz! (E-Mail oder benutzt bei Instagram den #lottaundemil) Wir stellen Albino und dem Team eine Collage zusammen und überreichen sie beim nächsten Besuch! Ein Bild und den Bericht von der Übergabe gibt es dann selbstverständlich hier auf unserer Website!

 

Unsere anderen Partner haben wir ebenfalls mit einem hohen Anspruch ausgewählt, wenn auch der Kontakt geringer ist:

 

Unser Leder beziehen wir in Portugal. Die chemische Bearbeitung, das Einfärben des Leders, findet in Portugal statt und nach europäischem und ökologischem Standard. In dem Prozess entsteht bei nicht sachgemäßer Entsorgung des Abwassers der größte Umweltschaden und das Risiko für belastetes Leder ist hoch, wenn die falschen Chemikalien genutzt werden. Deshalb ist es uns wichtig, dass diese Prozesse vor Ort passieren. Das unbearbeitete Rohleder (wet) wird importiert.

 

Unser Futter beziehen und die Sohlen kaufen wir im Umkreis Portos ein, ebenso wie das Verpackungsmaterial.

 

Solltet ihr Fragen zu unseren Lieferanten haben, gebt uns gern Bescheid!

 

Ihr erreicht uns unter: service@lottaundemil.de

 

FOLGT UNS

SERVICE@LOTTAUNDEMIL.DE

NEWSLETTER